GEYERLAY

Nach einer super spannenden Woche in Aachen ging meine Reise weiter! Zusammen mit zwei guten Freunden fuhren wir zur Hängeseilbrücke Geyerlay.

Zuhause war ich nur sehr kurz, ich packte meine Sachen aus und die neuen ein. Danach fuhr ich zu Luca weil wir noch dem Plan zusammen machten. Morgens um 6:00 machten wir uns auf den Weg, über die Website fanden wir eine Adresse wo man parken kann ohne etwas zu zahlen. Von dem Parkplatz aus wanderten wir zu der Brücke. Wir wollten Nebel und auf der Fahrt ist es immer weniger geworden als wir die Brücke erreichten sahen wir nur 5 Meter vor und so stark war alles voller Nebel.

Nach demwir einige Shots gemacht haben, startete Luca die Drohne. Die Drohne hatte schon immer Probleme mit dem GPS und auch da. Die Drohne flog ein wenig herum wie sie wollte und schließlich hing sie in einem Baum.

Nach dem wir alles probiert hatten die Drohne zu finden , gaben wir auf …

Auf die andere Seite war das nächste Ziel und so gingen wir über die Brücke. Man sah fast nicht in der Mitte der Brücke sah man nichts hinter einem und nicht vor einem. Später kamen uns noch  andere Fotografen entgegen. Einer davon war Janko.Media der auch ein sehr gutes Video gemacht hat. Max schaute sich die Instagram Story von @pangea an der über die Website die Brücke live beobachtet hat und erkannte Luca in der Story, kurze Zeit später waren wir in der Story mit einem Selfie. 

 

 

Auf der andere Seite war es nicht so schön also machte wir einige Fotos und gingen zurück. Gegen 11:00 wanderten wir zurück zu dem Auto und Luca wollte unbedingt in den Subway essen gehen. In Cochem war der nächste also ging dieReise weiter nach Cochem wo wir dann in den Subway essen waren und und den Plan für den Mittag gemacht haben. Wir wollten noch zur Burg Eltz doch das passte mit der Zeit nicht mehr.

 

Für Mittag gingen wir noch mal zu der Brück mit der Hoffnung dass man mehr sieht. Man sag auch deutlich mehr. Der Nebel schwebte nur noch über den Bäumen im Tal. Über Pinterest fand Max ein Foto von der Brück aus einem bestimmten Blickwinkel, wir suchen den Winkel und machte ebenfalls da Fotos.

Gegen 16:00 machten wir uns auf den Nachhause Weg wo wir „ Hund sitz“ im Auto gespielt haben. Die ganzen zwei Stunden Fahrt hat nur Max einen Hund gesehen.

In Luxemburg angekommen trennten sich unsere Wege und wir alle waren super froh sich wieder hin zulegen weil wir alle richtig müde waren!

MEINE VIDEO :  https://youtu.be/WH5z2kwmsYA

 

Wenn du mein Blogpost bis hier hin gelesen hast dann schreibe bitte ein kleines FEEDBACK mir über FacebookInstagram oder direkt hier in den Kommentaren.

Merkt euch:

GET SHIT DONE !

Verschiebe nicht alles sondern mach es SOFORT.

Es muss nicht perfekt sein!