· 

AACHEN

In meinen Herbstferien wollte ich mal wieder reisen. Es muss nicht immer weit sein und genau deshalb besuchte ich meine Schwester in Aachen. Seit September studiert meine Schwester  Soziale Arbeit . Vor den 4 Tagen in Aachen machte ich mir eine Karte mit den Orten die ich besuchen oder fotografieren wollte. Ich wusste nicht viel über Aachen ,eigentlich gar nichts. Über Pinterest fand ich die Orte in verschiedenen Blogposts. Sonntagabends fuhr ich mit meiner Schwester zu ihrer Wohnung und bestellten noch Sushi die dann 3 Stunden zu spät kamen.

 

 

 

 

 

Am Montagmorgen nahm ich denBus von der Wohnung in die Stadt. Noch im Bus sah ich auf Snapchat dass eine Bekannte von mir auch in Aachen ist so schrieben wir und trafen uns auf ein Kaffee nur die musste schon bald wieder weg. Nachher besuchte ich noch einige Spots meiner Liste und habe mich einwenig mit der Streetphotography  befasst. Die Fotos findest du hierAn diesem Abend schaute ich mir die Videos von „ Online Business für Kreative „ an ,die Videos kann ich nur empfehlen für jeden der sich mit Online Business beschäftigt. Am Dienstag und Mittwoch waren Feiertage in Deutschland wo ich dann meine Fotos von dem Tag zuvor sortiert und bearbeitet habe. Am Dienstagabend gingen wir noch ins Kino den Film „ Fack ju Goethe“ schauen. Der Film war lustig und meiner Meinung nach der beste von den drei Filmen. Am Mittwoch der zweite Feiertag besuchten wir eine Eislaufbahn und sonst haben wir den ganzen Tag nicht viel gemacht. Am letzten Tag des kleinen Trips fuhr ich morgens wieder in die Stadt und besuchte einige Kunstgalerien. Anfang des Schuljahres bekamen wir die Aufgabe Markt Fotografie zu probieren. Ich suchte einen Markt und fand einen auf dem Rathausplatz. Nach einer kurzen dennoch erfolgreichen PhotographySession setzte ich mich bei Starbucks hin und bearbeitete die Fotos. Nach produktiven 3 Stunden und zu viel Kaffee machte ich mich auf den Weg zu der Uni meiner Schwester. Die Uni lag 4km entfernt und weil mir der Bus zu teuer war ging ich zu Fuß , doch da mein altes iPhone 6+ Probleme mit dem Akku hatte ging mir das iPhone mit meiner Navigation aus. Ich ging in den ersten Laden den ich fand und fragte op ich meine Handy kurz aufladen kann. Der Verkäufer hatte leider keins dabei. Er sagte ich soll im Laden um die Ecke fragen. Es war ein kleiner Sneaker shop , ich blieb ein wenig da bis ich wieder ein wenig Akku hatte und unterhielt nicht mit den Verkäufern über die Entwicklung von den Smartphones. Mit einem halb vollen Akku machte ich mich wieder auf den Weg doch nach 5 Minuten ging er wieder aus. Ich fragte eine Frau wo die Uni sei , die war so nett und hat mich begleitet. Nach kurzem Suchen fand ich dann auch meine Schwester und wir fuhren zurück nach Luxemburg.

In Luxemburg angekommen packte ich meine Sachen erneut , mein Trip war noch nicht ganz vorbei. Am folgenden Tag fuhr ich mit zwei Kollegen zu einer Hängebrücke bei Cochem. Der Blogpost  darüber kommt auch noch auf : http://www.dave-films.com